Potenzschwäche und Erektionsprobleme durch Peniskrankheiten und erektile Penis-Erkrankungen

poradmin   April 12, 2016   Kommentare deaktiviert für Potenzschwäche und Erektionsprobleme durch Peniskrankheiten und erektile Penis-Erkrankungen

Manche Peniskrankheiten können das Gewebe im Schwellkörper angreifen und somit Erektionsprobleme oder Erektionsstörungen verursachen. Die Erektion des Penis ensteht normalerweise durch einen Blutstau im Schwellkörper.

Dieser Blutstau wird dadurch erzeugt, das Blut in den Schwellkörper einfliest, dieser dadurch anschwillt und durch die Anschwellung selber dann den Blutrückfluss durch die Venen regelrecht abdrückt. Blut kann also in den Penis rein, aber nicht mehr heraus. Es kommt zur Erektion.

Ist dieser geniale Mechanismus gestört, kommt es zu keiner oder nur zu einer schwachen Erektion. Meist ist dies durch ein Enzym bedingt, das im normalen Zustand die Anschwellung des Schwellkörpers behindert. Werden wir sexuell erregt, sendet der Körper einen Botenstoff aus, der dieses Enzym zeitweilig hemmt. Ist dieser Botenstoff gestört, so sprechen wir von Impotenz oder Erektiler Dysfunktion.

Hier setzt nun das bekannte Potenzmittel Viagra an, indem es seinerseits den hemmenden Botenstoff ersetzt. Auch das rezeptfreie, natürliche Potenzmittel Libidoxin basiert auf einer ähnlichen Wirkung und ist somit eine interessante Viagra-Alternative!